Auf dem Weg in den Süden

September: Seit 3 Jahren unser beliebter Reisemonat. Überall in Europa sind die Ferien vorbei- Zeit und Raum für uns.

Erster Stopp: Bamberg,

ein schönes, beschauliches Städtchen, in dem wir auch schnell finden, was wir suchen – den Bamberger Reiter.

Baden-Baden

Gespannt sind wir auf unser nächstes Ziel – Baden Baden. Mondän, teuer und sehr sehr schön!!! Wir wohnen ideal. Direkt vor unserem kleinen Appartement beginnt die bekannte Lichtenthaler Allee. Unser Weg führt uns durch einen einmalig schönen Park mit einem tollen Dahliengarten und vielen Villen zum Museum Frieder Burda und zur Kunsthalle.

Colmar

Der nächste Tag gehört Colmar. Noch mehr Touristen! Ein typisches elsässisches Bilderbuchörtchen mit 2 Überraschungen für uns: Hier wirkten der Schöpfer der Freiheitsstatue von NYC und der bekannte Jugendstil-Künstler „Hansi“.

Dijon

Dijon ist einfach toll. Wir lassen die Bilder sprechen.

Sisteron

Weiter geht unsere Reise nach Sisteron – unser erstes Reiseziel in Frankreichs Süden vor über 20 Jahren. Wir haben diesen Ort in unser Herz geschlossen – die einmalige Lage, das Licht der Provence, die Düfte, die Märkte…Erstmals erleben wir die Gegend ohne Touristen. Einige Restaurants sind bereits geschlossen, im Schwimmbad ist das Wasser abgelassen, die Zeit fließt mit der Durance, dem schönen, breiten Fluss. Wir genießen das „normale“ französische Leben. Gegen 17 Uhr füllen sich die Straßen, wenn die Kinder aus der Schule kommen oder von der Krippe abgeholt werden. Auf dem Rückweg zum Chambre d’hôte werden wir Zeugen der Apfelernte.

Im Licht der untergehenden Sonne werfen wir überlange Schatten.Am Samstag sind wir dann doch wieder die begeisterten Touristen – Markttreiben: Brocante jeder Art – wir erstehen zwei frühe CDs von Vanessa Paradis und Raphael -, Obst, Gemüse, Snack etc.. All die kleinen Restaurants und Lädchen, die sich in der Woche hinter den typischen grauen Rollläden verbargen, sind zu unserer Freude geöffnet. Sogar eine kleine Lavendeldestillerie macht ihre Arbeit und verströmt den Duft in der ganzen Stadt. Zum Abschluss geht’s hinauf auf die Citadelle. 

Der letzte Tag in der Provence führt uns in drei malerische Bergdörfer: Salignac, Volonne und Entrepierres. 

Der Abschied von unserem Chambre d’hôte fällt uns sichtlich schwer. Am Abend nehmen wir Abschied von den Ponys und Pferden und genießen ein letztes Mal den das Farbenspiel der Abendsonne, die die Berge und die Wolken rot einfärbt.

Mitgenommen ins Leben

  • Inspirationen für eigene Kreativität
  • Rettung der Ansichtskarte dank unseres Minidruckers
  • wertvolle Begegnungen mit Menschen verschiedener Nationen
  • wahnsinnig schöne Natureindrücke

Links

Museen

Unsere Unterkünfte