Paulas Worpswede „…es ist ein Wunderland“

Dieser Paula folgen wir nach Worpswede, diesem Ort, der schon lange in unseren Köpfen herumgeistert.

Eine Künstlerkolonie. Ein Inspirationsort. Ein Glücksort. Ein Ort der Freude. Ein Wunderland?

>> Große Kunstschau 

>> Barkenhoff

>> Haus im Schluh

Aus grauem Herbstwetter mitten im September – Eintritt in Bilder- und Wohnwelten, die so draußen nicht zu sehen sind – „Große Kunstschau“, „Barkenhoff“, und „Haus am Schluh“.

…Wir folgen also dieser Paula und finden auch all die anderen, die zuerst Landschaft, dann Menschen in Landschaft, dann Landschaft in Menschen malend:

Mackensens, am Endes, Overbecks, Modersohns warme Moor- und Birkenlandschaften, Paulas „Gesichterlandschaften“, Vogelers Kunstlandschaften, Rilkes poetische Landschaften.

Durch diese Landschaften hindurch finden wir nun endlich auch den Weg hin zu diesem Ort: Worpswede, der seine Schönheit erst auf diesen zweiten Blick frei gibt.

Plötzlich sehen wir sie auch: Die Birken, die Straßen und Bach säumen, das flache warme Licht, das Flimmern in der Luft und die weite Moorlandschaft, die von einer Weite wie das Meer ist.

Und dann begegnen wir auch noch Nachfahren der alten Künstlergeneration, Martin Müller, und eine andere Zeit ersteht auf.

Wir sind gefüllt, als wir in unser Zimmer in der „Randlage Worpswede BED&BREAKFAST | GALERIE | FILMCLUB“ zurück kommen.

Am nächsten Morgen Frühstück:

Ein reichlich mit veganen Leckerbissen gedeckter Tisch in einem wunderschönen großen Galerie-Raum mit Blick hinaus auf Felder, einen Strauch mit zart roten Blüten, einen Garten, mit guten Gesprächen. Auch hier hin werden wir wiederkommen: zu Künstlern und gleichzeitig aufgenommen wie in eine Familie: Dank an das Künstlerpaar Marie und Volker! Der Aufenthalt ein Highlight an Kunst- und Gaumengenuss!

>> Randlage-Worpswede BED & BREAKFAST | GALERIE | FILMCLUB

Fallen von einer schönen Landschaft in die nächste: Fischerhude! Wieder diese warmen Farben! Sie fließen regelrecht von den Bildern in die Landschaft und umgekehrt scheint es ebenso gewesen zu sein, als die Maler diese aufs Papier brachten. So ist auch dieses Museum hier angeordnet – ein wunderbarer Zusammenfluss von Bild und Landschaft, von Drinnen und Draußen.

>> Modersohn – Museum

Mitgenommen in unser Leben:

Neue Freude am Malen und Schreiben, Rilkes Künstlermonographie, eine Biographie über Modersohn und eine andere über Paula mit zahlreichen Briefen und –
Ein Gefühl von der Landschaft um Worpswede in unseren vier Wänden.

Links

1 thought on “Paulas Worpswede „…es ist ein Wunderland“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.